Die Kirchengemeinde St. Klemens spendet 80 Schulbänke und vier Tafeln für Kinder in Uganda!

Mit der Unterstützung aus St. Klemens konnten für die „Future of Ugandan Children“ Grundschule 80 Schulbänke und vier Tafeln gekauft werden, um die 2020/21 neugebauten Klassenzimmer auszustatten.

Die „Future for Ugandan Children“ Grundschule befindet sich in der Kirchengemeinde Kkindu in der Diözese Masaka (Uganda). Die Bewohner*innen dieser Gegend sind meist Bauern und sehr arm. Deswegen können sie es sich nicht leisten, die Schulausbildung ihrer Kinder zu finanzieren, zudem liegen die Schulen sehr weit entfernt. Mit der Unterstützung der Hilfsorganisation „Zukunft für Ugandas Kinder UG (haftungsbeschränkt)“ konnten in den Jahren 2019 und 2020/21 sechs Klassenzimmer und zwei Toiletten gebaut sowie sechs Lehrer*innen und zwei Köch*innen eingestellt werden. Weiter kommt die Organisation für Mahlzeiten und Schulmaterialen der Schüler*innen auf. Diese beteiligen sich mit einem kleinen, ihnen möglichen Beitrag. Mit der Unterstützung der Kirchengemeinde St. Klemens können die vier noch leerstehenden Klassenzimmer ausgestattet, dann direkt bezogen und zum Unterricht genutzt werden.

„Zukunft für Ugandas Kinder UG (haftungsbeschränkt)“ ist eine gemeinnützige Unternehmergesellschaft, die 2017 von Raphaela Hofmann (Gemeindereferentin in Ausbildung in Böblingen) und Julia Broghammer gegründet wurde und sich für benachteiligte Kinder und Jugendliche in der Stadt Masaka (Uganda) engagiert, um ihnen eine bessere Zukunft zu bieten. Ziel ist es, dort Bildung zu ermöglichen, wo die Familien nicht in der Lage sind selbständig dafür aufzukommen. Dies geschieht durch Patenschaften und bisher zwei Schulprojekten.

Weitere Infos bei Raphaela Hofmann oder unter www.zukunft-fuer-ugandas-kinder.de.