Gemeindeforum 01.10.2017

Ein Erntedank-Gottesdienst für alle Gemeinden stand am Beginn des Gemeindeforums. Pfarrer Kaufmann bedankte sich bei Pater Joy für die zuverlässige und liebevolle Aushilfe während der Sommerwochen – Pater Joy bedanke sich seinerseits und sagte seine Unterstützung im nächsten Jahr zu. Vorstellung der vier neuen Mitarbeiterinnen. Besondere Akzente setzte Kirchenmusiker Andreas Schweizer und die Sängerinnen und Sänger von Crescendo.

Foto: ThomasLambart

Altardekoration: Peter Suchy -- Foto: ThomasLambart

Altardekoration: Peter Suchy -- Foto: ThomasLambart

Foto: ThomasLambart

Ein beschwingter Erntedank-Gottesdienst für alle Gemeinden stand am Beginn des Gemeindeforums. Pfarrer Kaufmann bedankte sich unter großem Applaus der Gottesdienstteilnehmer bei Pater Joy für die zuverlässige und liebevolle Aushilfe während der Sommerwochen – Pater Joy bedanke sich seinerseits und sagte seine Unterstützung im nächsten Jahr zu. Pastoralreferent Andreas Senn stellte die vier neuen Mitarbeiterinnen vor: Pastoralreferentin Andrea Trautmann, Jugendreferentin Ivona Gebala und die beiden FSJ-lerinnen Isabelle Fahr und Victoria Bringmann. Besondere Akzente setzte Kirchenmusiker Andreas Schweizer und die Sängerinnen und Sänger von Crescendo.

Nach einem kleinen Imbiss im Alfred-Delp-Haus wurden die vier neuen Mitarbeiterinnen ausführlich vorgestellt. Die Gemeindemitglieder ließen sich danach über die zukünftigen Schwerpunkte in der Seelsorgeeinheit informieren. Unter dem Stichpunkt Gottesdienstgestaltung stellte Pfarrer Kaufmann das Programm der gemeinsamen Gottesdienste für alle Gemeinden und die Schulung aller ehrenamtlichen GottesdienstleiterInnen vor. Pastoralreferent Senn informierte über sein Projekt „Dem Himmel nah – Religion auf dem Flugfeld“ und über den Stand beim Haus der katholischen Kirche. Michael Stribick von der Vater-Unser-Gemeinde präsentierte die neue Homepage der Seelsorgeeinheit und abschließend informierte Pfarrer Kaufmann über die Arbeitsbereiche der einzelnen pastoralen Mitarbeitenden. Die vielen Gespräche am Rande und der rege Austausch auch über die Generationen hinweg zeigten, wie wichtig dieses Treffen im Jahreslauf unserer Gemeinden ist.

Andreas Senn