Ministranten

Ministrieren heißt zu Deutsch "dienen". Der Minister dient dem Staat, der Kellner im Restaurant, die Minis dienen im Gottesdienst der Gemeinde. Damit das gelingt, wird immer mal wieder geübt. Ministrant kann natürlich nur werden, wer Leuchtertragen, Altardienst usw. gelernt hat. Darauf wirst Du natürlich gründlich vorbereitet. Der Ausbildungskurs beginnt nach der Erstkommunion und dauert etwa zehn Nachmittage. Mit dem Fest des Gewandes feiern die neuen Minis ihre Aufnahme in den Dienst der Gemeinde und in die Gruppe der Ministrantinnen und Ministranten.

Tatsächlich ist es manchmal ganz schön hart am Sonntag zehn Minuten bevor der Gottesdienst beginnt schon in der Sakristei zu sein. Aber das kriegen wir schon hin. Von Petrus, Johannes und Jakobus wird berichtet, daß sie beim Gebet auf dem Berg Tabor eingeschlafen sind. Jesus scheint die Fehler seiner Freunde aber nicht übelzunehmen, deshalb ist es auch nicht so tragisch, wenn man in die falsche Richtung geht oder etwas fallen lässt.

Als neue Ministranten sind vor allem die Erstkommunionkinder eines jeden Jahrgangs eingeladen. Aber auch ältere Kinder und Jugendliche, die Lust haben, Ministrant/in zu werden, sind herzlich eingeladen.

Besonderer Höhepunkt im Jahr: im Wechsel das Mini-Wochenende oder die Minifreizeit.

Neben regelmäßige Mini-Treffen gibt es zusätzlich für alle Böblinger Minis einmal pro Monat eine Gemeinschaftsaktivität, wie z.B. der Besuch im Fildorado, die Casinonacht, usw.

Ansprechpartner, Gruppeninformationen und Termine in der Mini-Jahresplanung.

Ministrantenfreizeit 2017 - Jetzt anmelden

10 Tage Brombachsee vom 29.08. bis 07.09.2017
Anmeldung bis 08.07.2017 möglich.
Informationen und Anmeldeformular