Birgit Feiler

Mein Name ist Birgit Feiler. Ich bin verheiratet und habe zwei Kinder. Meine ersten Musikstücke begann ich mit bereits sechs Jahren auf einem Harmonium  zu spielen. Drei Jahre später spielte ich meinen ersten Gottesdienst in Maria Radna, Rumänien. Mit 13 Jahren habe ich bei Frau Sorg in Böblingen Unterricht genommen. 1990 begann ich meine ersten Gottesdienste in den vier Böblinger Gemeinden zu spielen. Im Jahr 2005 habe ich meine TBQ-Orgelprüfung  erfolgreich absolviert. Ein Jahr später erfolgte meine zweijährige C- Ausbildung zur Kirchenmusikerin, welche ich erfolgreich abschloss. Meine Lieblingskomponisten sind Felix Mendelssohn Bartholdy und Dieterich Buxtehude.

Markus Geiger

Mein Name ist Markus Geiger. Ich bin seit dem Jahr 2000 Organist in Böblingen. Beim Begleiten der Gottesdienste gefällt mir, dass ich durch die Musik Gemeinschaft stiften und dabei auch meinen Glauben leben kann. Aufgewachsen bin ich in Sindelfingen. Meinen ersten Geigenunterricht erhielt ich im Alter von 3 Jahren.  Später lernte ich zusätzlich Klavier. Mit 16 Jahren begleitete ich die Gottesdienste in den Krankenhäusern Sindelfingen und Böblingen.  Nach dem Abitur folgte das Musikstudium  an der Musikhochschule Freiburg im Fach Klavier. Nebenher machte ich im Rahmen der C-Ausbildung erste Erfahrungen mit Chorleitung und lernte beim Orgelspielen meine Füße zu gebrauchen. Ich bin verheiratet und lebe mit meiner  Frau und meinen drei Töchtern in Altdorf. Dort bin ich als selbständiger Klavierlehrer tätig.

Markus Piegsa

Ich heiße Markus Piegsa. Nach meinem Studium der Mathematik arbeite ich nun als Business Analyst in Stuttgart. Die Orgelmusik ist aber mein schönstes Hobby, auf welches ich mich jedes Mal freue. Mit ungefähr 8 Jahren begann ich, mich an das Klavier meiner Mutter zu setzen und brachte mir das Spielen weitgehend selbst bei. Da meine Mutter zudem Mesnerin war, hatte ich auch Zugang zu der Orgel in meiner Heimatgemeinde Dätzingen. Nach einiger Zeit des Selbststudiums begann ich, Orgelunterricht zu nehmen und schließlich die C-Ausbildung an der Hochschule für Kirchenmusik in Rottenburg zu beginnen und absolvieren. An der Orgel fasziniert mich, dass man quasi Dirigent eines kleinen Orchesters ist. Man hat eine Fülle von verschiedenen Stimmen, die man kombinieren kann. Auch die Möglichkeit, durch seine Füße eine weitere Stimme hinzufügen, ist einzigartig. Dies in Verbindung mit der Gemeindebegleitung, besonders bei kräftigen Gesang, bei dem man alles aus der Orgel holen kann, macht einfach Spaß. Ansonsten spiele ich gerne Stücke von J.S. Bach, aber auch Transkriptionen von Stücken, die eigentlich nicht für Orgel geschrieben wurden. Für andere Hobbys bleibt dann nicht mehr viel Zeit, doch wenn, gehe ich gerne unter Leute, lese, betätige mich sportlich oder fiebere mit dem BVB.